Die Flying Regulator von Chronoswiss bei Juwelier Kröpfl

Seit über 30 Jahren fertigt Chronoswiss mechanische Armbanduhren im Schweizer Luzern. Die Zwiebelkrone und die unverwechselbaren markanten Gehäuse mit verschraubter, kannelierter Lünette sowie verschraubten Armbandanstößen kennzeichnen Uhren von Chronoswiss ebenso wie ein in sorgfältiger Handwerkskunst gefertigtes mechanisches gefertigtes Uhrwerk. Chronoswiss kann bereits auf einige Patente und Auszeichnungen stolz sein. So zählen etwa Regulateur, Rattrapante oder Pathos zu den Erfindungen Chronoswiss. Erfrischend anders bringt der neue Flying Regulator die DNA von Chronoswiss auf den Punkt. Das Modell wird auf der Messe in Basel im März vorgestellt werden. Die „fliegend“ konstruierte Minuterie und das Hilfszifferblatt für Stunden und Sekunden heben sich effektvoll vom guillochierten Boden ab.

Im Inneren der Flying Regulator tickt das automatische Uhrwerk C.122. Es lässt sich durch den Saphirglasboden auf der Gehäuserückseite beobachten. Seine Gangreserve liegt bei ca 45 Stunden. Die Uhr von Chronoswiss ist in Edelstahl oder Rotgold erhältlich. Darüber hinaus gibt es auch eine Edelstahlvariante mit DLC-Beschichtung. Dadurch wirkt die Uhr so, als wäre sie aus Keramik. Das Zifferblatt selbst ist in Silber, Schwarz oder Blau verfügbar. Immer dabei ist die charakteristische Flying Regulator Signature-Guillochierung. Sie sorgt zusätzlich für Blickfänge am Handgelenk. Für hohen Tragekomfort sorgen die Armbänder aus Louisiana-Alligatorleder oder geprägtem Kalbleder.

Wer die neue Flying Regulator von Chronoswiss persönlich entdecken möchte, wird nach der Baselworld bei Juwelier Kröpfl im Burgenland fündig. Das Team von Juwelier Kröpfl berät Sie in Eisenstadt, Oberwart und Mattersburg zu Armbanduhren aus Manufaktur.

Entdecken Sie hier weitere Uhren von Chronoswiss!